Hartz 4 / Alg 2 Krankenkassenbeitrag 2015

Immer wieder kommt es vor, dass Schulden bei der Krankenkasse bestehen und man sich in eine Sackgasse gedrängt fühlt. Hierbei haben gerade Selbstständige es schwieriger, da man die Schulden meist mit hohen Zinsen zurückzahlen muss.Viele Menschen, die momentan keine Krankenversicherung haben, sehen den Weg zurück zur Kasse kritisch, da sie hohe Nachforderungen fürchten. Im Jahre 2014 wurden die Umstände dahingehend geändert, dass ein niedrigerer Beitrag von 44 € pro Monat fällig ist, wenn man sich in dieser Situation befindet. Zudem hat man die Möglichkeit die restlichen Zinsen erlassen zu bekommen. Bei Hartz IV Empfängern sieht es ähnlich aus. Es gilt, dass Harz 4 Empfänger von einer solchen Schuldenlast befreit werden und nicht mehr zahlen müssen. Bisher war es so, dass trotz der Krankenversicherungspflicht über 130.000 Menschen keiner Krankenkasse angehörten.

Krankenkassenbeitrag bei Arbeitslosengeld 2 (ALG2), Sozialgeld

In Deutschland gibt es genügend Menschen, die eine Aufstockung durch Hartz 4 benötigen und damit Unterstützung von der Kreisagentur für Krankenkasse und Pflegeversicherung erhalten. Außerdem ist es so geregelt, dass Zuschüsse zur Krankenversicherung beantragt werden können, wenn man als ALG 2 Bezieher nicht in der gesetzlichen Krankenkasse versichert oder aber Familienversichert ist. Hierbei muss ganz klar gesagt werden, dass nur ein Zuschuss zur Krankenversicherung gewährt werden kann, wenn man ALG 2 oder Sozialgeld bezieht. Die oben genannten Voraussetzungen gelten auch für die Bezuschussung der Beiträge zur Altersvorsorge. In der Zeit, in der Personen Arbeitslosengeld 2 beziehen sind sie versicherungspflichtig für eine gesetzliche Krankenkasse. Das Jobcenter übernimmt den größten Teil der Kosten für die Zusatzbeiträge der Krankenversicherung. Doch setzt sich seit 2015 derss Krankenkassenbeitrag der Sockel Beitrag und Zusatzbeitrag zusammen, den jede Krankenkasse individuell erheben kann. Das Jobcenter zahlt Zusatzbeiträge, die den durchschnittlichen Zusatzbeitrag von 0,9 Prozent nicht überbieten. Das, was darüber liegt müssen Hartz IV Empfänger selbst tragen.

Hartz 4 Krankenversicherung wechseln

Ist man bei einer Kasse, die nur maximal bis zu dieser Höhe von 0,9 Prozent einen Zusatzbeitrag haben, muss man keine Zusatzkosten zahlen. Versicherte, deren erhobener Zusatzbeitrag diese Grenze überschreitet müssen den Differenzbetrag selbst erbringen. Als Hartz 4 Empfänger hat man keine Befreiung vom Zusatzbeitrag. Wenn man also zu einer teuren Krankenkasse gehört, sollte man einen Krankenkassenwechsel in Betracht ziehen. Seit 2011 gibt es für Empfänger von Arbeitslosengeld 2 den durchschnittlichen Zusatzbeitrag. In der Regel müssen auch 2015 letztendlich Empfänger von Alg 2 (Hartz 4) keine höheren Kosten befürchten. Informationen bezüglich eines Wechsels findet man auf unseren Seiten zu genüge, umschauen lohnt sich also.