Kündigung Zusatzversicherung

Ist Ihre Krankenzusatzversicherung zu teuer oder Sie möchten aus anderen Gründen Ihre Krankenversicherung kündigen? Oftmals sind die Gründe für eine Kündigung der Zusatzversicherung unterschiedlich. Auch wenn Sie Ihre abgeschlossene Versicherung nicht mehr benötigen oder andere Konditionen fordern, muss die Zeit als Versicherungsnehmer beendet und die bestehende Zusatzversicherung gekündigt werden. Wir erklären Ihnen nachfolgend wie Sie Ihre derzeit laufende Zusatzversicherung richtig und ordnungsgemäß kündigen können.

Wichtig ist es vor dem Kündigen der Zusatzversicherung nicht zu vorschnell zu handeln. Falls Sie nur den Versicherer tauschen wollen, wird es in einigen Fällen teurer und die bereits angesammelten Altersrückstellungen gehen verloren. Es wird empfohlen vor der Kündigung zu prüfen ob die private Zusatzversicherung ähnlich wie die alte Krankenversicherung ist und eine Altersrückstellung bildet. Nicht immer ist es der Fall das eine Altersrückstellung gebildet wird.

Kündigungsfrist Krankenzusatzversicherung

Eine Private Krankenversicherung wird immer zum Ablauf des laufenden Versicherungsjahres gekündigt. Wir empfehlen Ihnen vor dem Kündigen in den Versicherungsbedingungen nachzuschauen, wann genau Sie kündigen können. Falls Ihnen keine Versicherungsbedingungen vorliegen, können Sie dem Versicherungsschein den relevanten Versicherungsbeginn entnehmen. In den meisten Fällen beträgt die Kündigungsfrist ca. ein bis drei Monate zum Ende des Versicherungsjahres.

Natürlich ist es wichtig vor dem Krankenzusatversicherung Kündigen nicht voreilig seinen bestehenden Vertrag zu kündigen. Im Vorfelld muss eine verbindliche Zusage des neuen Anbieters vorliegen, damit der Kunde nicht der Gefahr läuft, ohne Versicherungsschutz zu sein. Wie schon erwähnt orientieren sich einige Versicherungsunternehmen auf das Kalendarjahr, während andere sich auf das Versicherungsjahr berufen. In den Versicherungsbedingungen finden Sie darüber Auskunft.

In den meisten Fällen wird zu Vetragsbeginn einer Zusatzversicherung eine Mindestvertragslaufzeit von zwei bis drei Jahren vorgegeben. Während der Mindestvertragslaufzeit kann der Versicherungsnehmer nicht kündigen. Im Ausahmefall der Beitragserhöhung hat der Versicherungsnehmer zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Beitragserhöhung die Möglichkeit, die bestehende Zusatzversicherung zu kündigen. Nach Eingang der Beitragserhöhung beträgt die Kündigungsfrist ein Monat.

Kündigung Zusatzversicherung – Sonderfall

Falls sie bei dem Abschließen Ihrer Krankenversicherung etwas übersehen haben, ist es möglich den Vetrag wieder aufzulösen. In diesem Fall kann die Vertragsauflösung per Widerruf oder Widerspruch erfolgen.

  • Eine Auflösung per Widerruf wird verwendet bei Versicheungsverträgen mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr. Auch bei Versicherungsverträgen die per Fernabsatz (Internet oder Post) abgeschlossen worden, ohne einen persönliche Vermittler getroffen zu haben, können innerhalb von 14 Tagen nach abschließen des Vertrages gekündigt werden.
  • Beim Abschließen einer neuen Zusatzversicherung, haben sie 14 Tage um Widerspruch gegen diese einzulegen. Die Frist beginnt sobald der Versicherungsnehmer die vollständigen Versicherungsunterlagen erhalten hat.

Es gibt aber auch Ausnahmefälle in denen kein Widerspruch möglich ist.

  • Es ist kein Widerspruch möglich bei Versicherungsveträgen mit einem sofortigen Versicherungsschutz.
  • Beim Vorliegen von vollständigen Versicherungsbedingungen, Verbraucherinformationen und Vertragsunterlagen vor der Antragstellung