Private Krankenversicherung für Angestellte

Jeder Angestellte, welcher bei einer gesetzlichen Krankenkasse gemeldet ist genießt bestimmte Leistungen und sicherlich einen akzeptablen Service. Als besonders beliebt gelten die IKK, die Technikerkrankenkasse und die AOK. Doch immer mehr Angestellte sind mit den erhältlichen Leistungen unzufrieden und erwägen einen Wechsel zur privaten Krankenversicherung. Die Ärzte begegnen einem meist enthusiastischer, zumindest hat man das Gefühl und in Krankenhäusern hat man Vorteile und wird bevorzugt behandelt. Die Visite beim Chefarzt ist Standard und Praxen haben die Möglichkeit größere Vergütungen von der privaten Krankenversicherung zu erhalten, weshalb diese Patienten in der Regel auch in den Praxen beliebter sind. In dem Artikel bezüglich Vergleich der privaten Krankenkassen erhalten Sie einen kleinen Überblick zu den Vorteilen und Nachteilen.

Auf der Hand liegt, dass Sie deutlich bessere Leistungen erhalten und bei den monatlichen Beiträgen noch ordentlich Geld sparen können. Die Beitragssätze variieren je nach sozialem Stand und Einkommen des Versicherten.

Was gibt es zu beachten und welche Vorteile zieht ein Wechsel mit sich?

Gerade Menschen, die regelmäßig gesund bleiben und der jüngeren Generation angehören, aber auch ein größeres Einkommen haben sollten einen Krankenversicherungswechsel in Erwägung ziehen. Junge Paare mit Kindern haben besonders gute Chancen auf attraktive Konditionen. Vor allem die Vorteile bezüglich der guten Leistungen und dem Einsparen der monatlichen Beiträge wirken immer attraktiver als die Leistungen der gesetzlich versicherten. Vor allem profitiert der Arbeitnehmer von der Kostenübernahme bei Zahnarztleistungen, Unterstützung bei Heilpraktikermaßnahmen und der beliebigen Auswahl von Krankenhäusern. Zusätzlich sehr beliebt ist die Tatsache, dass man sich beim Arztbesuch nicht mit langen Wartezeiten herumschlagen muss. All dies spricht für ein Wechsel zur PKV als Angestellter und Selbständiger.

Unterschied Krankenversicherung für Angestellte und Beamte

Alle Arbeitnehmer, die unter der Versicherungspflichtgrenze liegen, welche bei einem Bruttoeinkommen von 54.900 € liegt sind gesetzlich versichert. Überschreitet das jährliche Gehalt diese Pflichtgrenze, so kann man sich als Angestellter auch privat versichern lassen. Zuvor muss man sich von der allgemeinen Versicherungspflicht der GKV befreien lassen und hierzu einen Antrag bei seiner gesetzlichen Krankenkasse stellen. Es ist hier dringend sind zu empfehlen, wenn man sich für einen Wechsel entschieden hat, einen Vergleich der verschiedenen PKV Anbieter durchzuführen. Infos hierzu gibt es auf unserer Infoseite zum Thema Krankenkassenvergleich. Wichtig ist es zu einer stabilen und verlässlichen Versicherungsgesellschaft zu wechseln um von dauerhaft günstigen und konstanten Beiträgen zu profitieren.

Beamte haben eine besonders breite Auswahl an Leistungswünschen und bekommen auch als gesetzlich krankenversicherte Vorteile gegenüber normalen Arbeitnehmern. Gehört man einer privaten Krankenversicherung an, so kann man auch in Punkto Sehhilfe eine Top Versorgung erhalten. Außerdem hat man als Beamter den Anspruch auf Beihilfe vom Arbeitgeber, sodass ein Teil der Kosten durch Zuschüsse bei der Gesundheitsversorgung vom Dienstherren übernommen werden. Ein Blick in die Zusatzbeiträge der Krankenkassen in 2015 kann die Entscheidung für den Arbeitnehmer erleichtern.

Die private Krankversicherung für Angestellte im öffentlichen Dienst

Auch Angestellte im öffentlichen Dienst können von einer privaten Krankenversicherung profitieren. Wer im öffentlichen Dienst beschäftigt ist hat bei der Wahl der PKV nicht sonderlich andere Regeln zu beachten, dieser Arbeitnehmer ist normal gesetzlich versichert bis zur oben genannten Euro Grenze. Ein Wechsel zu den Volltarifen der PKV ist also ab Überschreiten der Versicherungspflichtgrenze auch hier möglich. Auch hat hier der Arbeitnehmer den Anspruch auf Zuschuss durch den Arbeitgeber, der nahezu hälftig ausfällt. Im Jahre 2013 lag der maximale Beitrag für Zuschüsse bei 287,44 €. In manchen Ländern haben Angestellte jedoch keinen Beihilfeanspruch und Arbeitnehmer, deren Arbeitsverhältnis vor dem 1. August 1998 geschlossen wurde erhalten im Bund eine Beihilfe. Laut Focus gehört zu der besten privaten Krankenversicherung für Beamte mit zufriedenstellendem Top Schutz die DBV für deutsche Beamte.